Aug 2019

ehret+klein setzt auf Mischquartiere und eine neue Herangehensweise in der Projektentwicklung

ehret+klein setzt auf Mischquartiere und eine neue Herangehensweise in der Projektentwicklung

„Bauen kann jeder, entwickeln viele, aber integrieren können die wenigsten.“ Hinter dieser provokativen Aussage verbirgt sich die Aufforderung nach einem Umdenken in der Projektentwicklung. Wir müssen uns zukünftig stärker mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Bedürfnissen beschäftigen und diese in der Projekt- und Quartiersentwicklung berücksichtigen.  

Darüber diskutiert Michael Ehret, geschäftsführender Gesellschafter von ehret+klein, auch auf der Konferenz Assetklasse Quartier am 04.-05.09.19 in Frankfurt im Rahmen des Panels: Zeitgeist oder Zeitenwende? – Kommt der große Mixed-Use Durchbruch in den Metropolen?  Einen kleinen Vorschmack und mehr Informationen über das Panel finden Sie hier.