Nov 2021

Arbeitswelten - Bürohaus der Zukunft

Arbeitswelten - Bürohaus der Zukunft

Das duale Studium an der IU zeichnet sich durch die Parallelität von akademischen Lehre an unserer Hochschule mit praktischer Ausbildung bei unseren Praxispartnern aus. Ergänzend zu ihrer akademischen Ausbildung lernen unsere Studierenden von Studienbeginn an die vielfältigen (jedoch zuweilen auch harten und trockenen) Facetten des Architekt*innen-Berufes in ihren Betrieben kennen. Diese Erfahrungen sind wertvoll und werden unseren Studierenden nach Abschluss Ihres Ausbildungsweges den direkten und schnellen Einstieg in die Berufswelt erleichtern.

Als Architekturprofessor*innen im dualen Bachelor-Studiengang dieser Hochschule sehen wir es als unsere Aufgabe an die komplexen theoretischen Grundlagen der Architektur zu vermitteln und dabei auch den kritischen Geist der Studierenden mit akademischer Freiheit zu weiten, wie dies im praktischen Betrieb nicht immer möglich ist.
Die Entwurfslehre nimmt hierbei in unserem Curriculum eine wichtige Rolle ein. Für die Entwicklung der Entwurfskompetenz den nötigen Raum zu bieten und unserer Studierenden sowohl in ihrer fachlichen, als auch in ihrer persönlichen Entwicklung zu stärken und zu fördern ist eines unserer zentralen Lehrziele.
Es freut uns besonders, wenn wir diesen Raum gemeinsam mit starken Partnern bieten können, wie dies bei dem Bürobau-Entwurf im vergangenen vierten Semester der Fall war, den wir mit tatkräftiger Unterstützung durch ehret+klein für unsere Studierenden in Frankfurt und Berlin unter dem Titel „Arbeitswelten - Bürohochhaus der Zukunft“ anbieten konnten.
ehret+klein stellte uns hierbei nicht nur umfassende Unterlagen und städtebauliche Studien zum Entwurfsgrundstück in der Eggenfelderstraße 104 in München zu Verfügung. Michael Ehret setze mit einem Vortrag zum Thema „Bürobau und Quartiersentwicklung“ wichtige Impulse und brachte sich zudem persönlich zusammen mit Hendrik Ressel als Gastkritiker bei Zwischen- und Schlusspräsentationen ein.

Meine Kollegin Prof. Dagmar Jäger und ich betreuten und begleiteten unsere Studierenden in Ihrer Entwurfsfindung und -ausarbeitung über das gesamte Semester hinweg. In standortübergreifenden Workshops entwickelten wir zunächst gemeinsam mit unseren Studierenden die Programmierung eines Bürohochhauses der Zukunft. Ergänzend zu den Entwurfsbegleitenden Vorlesungen erhielten unsere Studierenden hierzu konzeptionelles Know-How aus der angewandten Praxis durch Carolin Sturm von M.O.O.CON, sowie Einblicke in bereits angewandte zukunftsweisende Bürowelten der CAMAO AG durch Christian Wiebel.
In intensiven Entwurfsbesprechungen begleiteten Prof. Dagmar Jäger und ich daraufhin den iterativen Weg der Formfindung unserer Studierenden vom Konzept zur Gestalt bis zur Ausarbeitung der Entwürfe.
Das ohnehin bereits beachtliche Engagement unserer Studierenden wurde dabei sicherlich auch dadurch gestärkt, dass sich ehret+klein bereit erklärten die besten der vielen guten Arbeiten mit Sachpreisen zu prämieren. Es freut uns besonders, Ihnen diese ausgewählten Studierenden-Entwürfe hier präsentieren zu dürfen!
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle gilt allen beteiligten Studierenden, unseren externen Experten und im Speziellen Michael Ehret und Hendrik Ressel, sowie der Ehret+Klein GmbH für die tolle und motivierende Zusammenarbeit im vergangenen Semester.

Die hohe Qualität der entstandenen Arbeiten unserer Studierenden im zweiten Studienjahr macht uns stolz und stärkt uns, den erstaunlicherweise noch jungen dualen Ausbildungsweg in der Architektur weiter zu entwickeln.

Herzliche Glückwünsche an die Preisträger*innen!

Prof. Hans Nungeßer
IU - Internationale Hochschule