Kontakt

Apr 2018

Ein stadtbildprägender Hochpunkt für München: der HEIMERAN

München, Ridlerstraße 37 - Stadtgestaltungskommission einstimmig für das Neubaukonzept

Das weiterentwickelte Kubatur- und Fassadenkonzept des Neubaus mit Turm und anschließendem Flachbau am Heimeranplatz in München wurde am 10.04.18 einstimmig von der Münchner Stadtgestaltungskommission angenommen. Damit wird ein deutliches Signal für das Stadtbild im Westend und ein Zeichen in der Münchner Diskussion um angemessene, prägende Architektur gesetzt.

Das neue Büroensemble, das an der Stelle des ehemaligen Philips-Hochhauses errichtet wird, besteht aus einem 14-geschossigen Turm und einem fünfgeschossigen Flachbau mit stadtbildprägender Kubatur und Fassade. In Interpretation der besonderen Lage am Dreh- und Knotenpunkt Heimeranplatz werden im Turm jeweils drei Geschosse gedreht und wachsen in pentagonaler Form in die Höhe; deutlich niedriger jedoch als die Türme von Fraunhofer- und ADAC-Gebäude außerhalb des Mittleren Rings.

Der an den Neubau angrenzende, 2013 sanierte Gewerbebau, vom Property Management von ehret+klein verwaltet, ist voll vermietet und wird im Vorfeld autarkisiert.
Aufgrund des hohen Bedarfs an großflächigen Gewerbeflächen in München plant der Bauherr, die MAXOR 4 GmbH, im Neubau flexible und hochwertige Bürogeschosse. Im Erdgeschoss wird ein Einzelhandel mit Food Court einziehen und auf den Dachterrassen entstehen Freiflächen für die Mieter.

Michael Ehret zu dem Projekt: „Absolutes Alleinstellungsmerkmal ist die Lage der Immobilie am Verkehrsknotenpunkt Heimeranplatz mit S- und U-Bahnhaltestelle, die die Architektur inspirierte.“ Mitarbeiter können umweltfreundlich öffentlich pendeln, Kunden der Büro- und Gewerbemieter bequem anreisen. Unmittelbar am Mittleren Ring gelegen bietet es eine optimale Verkehrsanbindung für den Berufsverkehr, mit Stellplätzen in zwei Untergeschossen.